Studium

Mit der Berufsmatura kannst du an verschiedenen Fachhochschulen studieren:

Fachhochschulen (FH)
Pädagogische Hochschulen

A. Die Fachhochschulen (FH)

Hier wird betont praxisbezogen gelehrt und geforscht. In der Schweiz gibt es zur Zeit sieben öffentliche und zwei private Fachhochschulen. Die Fachhochschulen bieten rund 300 Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Design, Gesundheit, soziale Arbeit und Kunst an. Die IMS-W bereitet insbesondere auf das Studium der Wirtschaftsinformatik vor. Die IMS-T bereitet auf das Studium der Informatik vor. In sieben Fachhochschulregionen sind die Fachhochschulen der Schweiz aufgeteilt. Dazu gesellt sich die private, staatlich anerkannte Fachhochschule Kalaidos. Mit Bachelor- und Master-Abschlüssen sind die Fachhochschulen zweiteilig aufgebaut. Sie bieten Studiengänge in den folgenden Fachbereichen an:

  • Angewandte Psychologie
  • Angewandte Linguistik
  • Architektur, Bau- und Planungswesen
  • Chemie und Life Sciences
  • Design (Kunst, Gestaltung)
  • Gesundheit
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Musik, Theater und andere Künste
  • Soziale Arbeit
  • Technik und Informationstechnologie
  • Wirtschaft und Dienstleistungen

B. Die Pädagogischen Hochschulen

Nach Absolvierung der ISME-Module eröffnet sich dir der Zugang zur Pädagogischen Hochschule St.Gallen.

Die Pädagogische Hochschule St. Gallen bietet Studiengänge an für:

  • Lehrpersonen der Vorschul- und Primarstufe
  • Lehrpersonen der Sekundarstufe I
Alexander

Alexander

Ausrichtung Wirtschaft

«In der IMS lerne ich, wie man anspruchsvolle Apps für den Alltag, aber auch für die Industrie und den Dienstleistungsbereich entwickelt. Genau das interessiert mich! Dass ich die Informatiker-Ausbildung mit der Berufsmatura verbinden kann, ermöglicht mir nicht nur den direkten Einstieg in den Beruf, sondern auch ein Weiterstudium an einer Fachhochschule.»