Profil

Ziele der Berufsmaturität nach der Lehre (BM 2) 

Die Berufsmaturität ist eine erweiterte Allgemeinbildung, welche die berufliche Grundbildung ergänzt. Ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) einer drei- oder vierjährigen beruflichen Grundbildung ist eine Voraussetzung für eine Berufsmaturität nach der Lehre. Nach Abschluss der BM 2 verfügen Sie über eine doppelte Qualifikation: Sie haben einen Beruf und können sich auf dem Arbeitsmarkt präsentieren. Mit der Berufsmaturität können sie zudem prüfungsfrei ein Studium an einer Fachhochschule (FH) aufnehmen.

Broschüre «BM 2 Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung an kantonalen Berufs- und Weiterbildungszentren»

Dauer und Abschluss

Die Berufsmaturität nach der Lehre führt in ein oder zwei Jahren zur eidgenössisch anerkannten Berufsmatura. Vollzeitlehrgänge dauern ein Jahr, berufsbegleitende Lehrgänge zwei Jahre. Je nach Nachfrage wird in der Ausrichtung WD-W auch ein 3-semestriger Lehrgang angeboten. Dieser Abschluss berechtigt zum prüfungsfreien Eintritt in die Fachhochschule.

Samuel

Samuel

Ausrichtung GESO

«Ich habe mich für die gesundheitlich soziale BM entschieden, da sie für mich den idealen Ausgleich zwischen Arbeit und Schule bietet und dazu mit berufsnahen Unterrichtsfächern wie Sozialwissenschaften punkten kann.»